Haus H2

Straßenansicht
Beton und Aluminium
Garageneinfahrt
Innenhof | Blickachsen
Innenhofsituation
überdachter Eingangsbereich
gedeckter Abstellplatz
Terrasse - Blick zum Pool
Gartenansicht Altbestand | Zubau
neuer Wohnraum
Kamindetail
Wohnraum | Blick Richtung Bestand
Fuge Altbestand - Zubau
Blick Essplatz Richtung Zubau
Erdgeschoss
Obergeschoss
Untergeschoss
Schnitt A-A
Schnitt B-B
Schnitt C-C
Schnitt D-D
Schnitt E-E
Schnitt F-F
Südostansicht
Südwestansicht

Funktion: Einfamilienhaus // Ort: Graz/STMK // Planung: .... // Ausführung: ....
Grundstücksfläche: 950 m² // Nutzfläche: 117 m² // Bebaute Fläche: ... m² // Status: ausgeführt

Die Bauaufgabe bestand in der Adaption und Erweiterung eines bestehenden Gebäudes in einer schmucken Einfamilienhausgegend am Rande von Graz. Das zu schaffende Raumprogramm umfasste einen großzügigen Wohnbereich samt zugehöriger gartenseitiger Terrasse und angrenzenden Pool sowie Fläche zum Arbeiten und für die Kinder. Ein Abstellplatz für den Fuhrpark und die Gartengeräte war ebenso gefordert.

Der Zubau grenzt sich in Form und Materialität wesentlich vom Bestand ab, eine verglaste Erschließungszone zwischen den beiden Teilen ist zugleich Trennung und Verbindung. Zur Straße hin zeigt sich das Gebäude verschlossen in Sichtbeton, das Garagentor und die Zugangstür aus blankem Aluminium unterstreichen den Kontrast zwischen alt und neu.

Betritt man das Grundstück, so gelangt man zunächst in einen teilweise überdachten Innenhofbereich und man erkennt hier erste Blickachsen, die sich als Thema quer durch das Projekt ziehen. Über einen gedeckten Eingangsbereich gelangt man ins Foyer samt zugehöriger Garderobe. Einen Halbstock tiefer befinden sich ein Arbeitszimmer, ein Spielzimmer sowie ein Bad. Das Untergeschoss ist an den Altbestand angebunden und bietet auch eine Zugangsmöglichkeit zum Garten.

Im Obergeschoss findet man zur Linken einen wohlproportionierten Wohnbereich mit Kamin, der zur Gartenseite hin über die gesamte Raumlänge und über Eck verglast ist. Ihm vorgelagert ist eine teilweise überdachte Terrasse, durch vertikale Verschattungselemente lässt sich hier noch eine Übergangszone zwischen innen und außen schaffen. Über eine abgetreppte Liegelandschaft gelangt man auf die Ebene des Pools, von wo aus auch der Garten zugänglich ist. Betritt man das Obergeschoss nach rechts so gelangt man in den neu gestalteten Essbereich mit angrenzender Küche. Auch hier sind die Blickbeziehungen quer durch das Gebäude wieder Thema und vermitteln ein Gefühl von Großzügigkeit und Offenheit.

Fotos © Architekten

zurück